Wege zum BerufVerzahnung und Kooperation

Wege zum BerufVerzahnung

In unserem BBW haben Teilnehmer*innen die Möglichkeit an der verzahnten Ausbildung VAmB (Verzahnte Ausbildung mit Berufsbildungswerken) teilzunehmen. Hier werden die Teilnehmer*innen während der Ausbildung zielgerichtet und besonders praxisnah auf zukünftige berufliche Tätigkeiten vorbereitet. Einen Teil der Ausbildung absolvieren die Auszubildenden direkt im Betrieb. Inhalte und Abläufe werden eng mit dem Unternehmen abgestimmt. Auch während der betrieblichen Phasen ist die Betreuung durch medizinische, psychologische und sozialpädagogische Begleitung gewährleistet. Von dieser Art der Kooperation profitieren alle: die Jugendlichen, die Unternehmen und das BerufsBildungsWerk.

DefinitionWas bedeutet VAmB?

VAmB steht für verzahnte Ausbildung mit Berufsbildungswerken und bedeutet eine Kooperation mit Fachbetrieben. Ganz konkret ist VAmB eine besonders enge Zusammenarbeit zwischen Jugendlichen/jungen Erwachsenen mit individuellem Förderbedarf, dem BerufsBildungsWerk Greifswald und zahlreichen Unternehmen, sowie Organisationen in und um Greifswald und in Ausnahmefällen auch Überregional. Ein Teil der Ausbildung wird im BerufsBildungWerk durchgeführt und ein anderer Teil in einem Betrieb, einem Unternehmen, einer Organisation. Damit können die Jugendlichen und jungen Erwachsenen schon während ihrer Ausbildung wertvolle betriebliche Erfahrungen sammeln und ihre bislang erworbenen theoretischen und praktischen Fertigkeiten außerhalb der Ausbildungsstätte anwenden. Auf der Seite der BAG BBW gibt es weitere Informationen über die verzahnte Ausbildung.

Ziele

  • Lernen im realen Arbeitsprozess durch Integration der Auszubildenden in Wirtschaftsbetriebe oder andere Organisationen
  • Vermittlung von Fähigkeiten und Fertigkeiten in der Betriebspraxis
  • Erhöhung der beruflichen Handlungsfähigkeit
  • Verbesserung der Vermittlungschancen auf dem ersten Arbeitsmarkt

VAmBAblauf

Im Rahmen der verzahnten Ausbildung ist der Auszubildende in der Regel 6 – 12 Monate, maximal 18 Monate, im Betrieb. Die Mitarbeiter*innen im BBW Greifswald bereiten den Auszubildenden und den Betrieb auf die Mitarbeit vor, bleiben aber in allen Angelegenheiten für die Ausbildung und den Auszubildenden weiter verantwortlich. Die notwendige Betreuung und Begleitung im Sinne des Förder- und Rehaplanes bleibt, durch eine kontinuierliche Kommunikation zu den Teilnehmer*innen und dem Betrieb, weiterhin bestehen.

Qualitätssicherung

  • Verbindliche Standards
  • Kompetenzanalysen im Rahmen der Auswahl der Teilnehmenden
  • Gegenseitig verpflichtender Kooperationsvertrag
  • Gemeinsamer Ausbildungsplan
  • Erstellung von qualifizierten Arbeitszeugnissen