Herzlich Willkommen imBerufsBildungsWerk Greifswald

Aktuelles

Gemeinsam mit den Ausbilder*innen und Rehamanager*innen findet einmal im Jahr ein Thementag statt der für einen erweiterten Blickwinkel sorgen soll. Nicht nur der eigene Horizont wird erweitert, sondern auch das übergreifende Kennenlernen in den Gruppen. Unter der Führung eines Mitarbeitenden der ersten Stunde erkundeten die Jugendlichen in Lubmin den Block 6, welcher zu ca. 90% fertiggestellt wurde, jedoch nie ans Netz ging. 8 Blöcke der Druckwasserreaktoranlage russischer Bauart sollten insgesamt entstehen. Die ersten 4 produzierten bereits Strom bis sie aufgrund der Abschaltung 1990 außer Betrieb genommen wurden. Block 5 bis 8 waren bereits im Bau. Die atemberaubenden Einblicke in die Funktion und Technik einer solchen Anlage, selbst bis in den Reaktorraum sind vermutlich einzigartig weltweit und auch nicht für immer möglich und einsehbar. Zurückgebaut und Recycelt wird das Kernkraftwerk durch die Mitarbeiter*innen des heutigen Entsorgungswerkes für Nuklearanlagen (EWN). Das BerufsBildungsWerk Greifswald und die EWN GmbH sind bereits langjährige Kooperationspartner in Sachen Ausbildung und ein Beispiel, wenn es darum geht gemeinsam die Fachkräfte in unserer Region voranzubringen. Besonders interessant war für die angehenden Mediengestalter*innen die Umsetzung der Öffentlichkeitsarbeit wie des Corporate Designs der EWN GmbH. Eifrige Fragen konnten beantwortet und neue Ideen geschaffen werden. Eine Aussage fand Zustimmung bei allen Mediengestaltern: "Inmitten dieser Industrieanlagen voller Beton und Stahl vereint in gigantischen Bauwerken, könnte man auch Filmszenen drehen und Fotoshootings umsetzen." Für die Jugendlichen war es in jedem Fall ein sehr interessanter Ausflug den sie wirklich nur weiterempfehlen können.

 

 

 

 

 

 

 

An bundesweit über 50 Standorten qualifizieren Berufsbildungswerke Jugendliche und junge Erwachsene mit Behinderungen in über 250 Berufen. Jedes dieser Berufsbildungswerke hat seine ganz eigenen Stärken. Hier arbeitet nicht jeder für sich. Die Mitarbeiter*innen gehen in einen regelmäßigen offenen Austausch und fördern dadurch die gute Zusammenarbeit. Erster Besuch in diesem Jahr: BBW Stendal.  Der Geschäftsführer Rainer Erdmann und der Ausbildungsleiter Jürgen Prehm führten die Kolleg*innen aus dem BBW Greifswald durch die Räumlichkeiten. Interessant waren vor allem zwei neue ins Portfolio aufgenommene Berufsausbildungen: Fachpraktiker*in personale Dienstleistungen und die Polster- und Dekorationsnäherin. Der Kollegiale Fachaustausch zu Ausbildungsmaßnahmen, der Neuausrichtung der Berufsvorbereitung sowie zu aktuellen Themen der BBW-Landschaft, war in der Gänze eine Bereicherung für alle Beteiligten. „Es war ein sehr interessanter und offener Austausch und wir freuen uns auf den Gegenbesuch der Stendaler in Greifswald,“ unterstreicht Stefanie Niemeyer, Bereichsgeschäftsführerin des BBW Greifswald.

Im Mai 2022 stellte einer der größte Bildungsdienstleister im Norden seine neuen Räumlichkeiten, ca. 85 Quadratmeter Raumfläche, zur Ausbildung von Kraftfahrzeugmechatronikern*innen (KFM) und Fachpraktiker*innen für Kraftfahrzeugmechatronik (PKM) vor. Damit schaffte das BBW Greifswald erneut einen Meilenstein zu Verbesserung seines Ausbildungsangebotes. Das Besondere an der neuen KFZHalle ist, dass hier eine Möglichkeit geschaffen wurde, in der Jugendliche in den Ausbildungsberufen der Kraftfahrzeugtechnik unterstützend zu externen Kooperationspartnern (Kraftfahrzeugfachbetriebe) ausgebildet werden können. „Wir arbeiten stetig daran, die Ausbildung unserer Jugendlichen ansprechender und qualitativ hochwertiger zu gestalten. Der Fokus liegt vor allem darauf, die Lehrinhalte bei uns so praxisnah wie möglich durchführen zu können,“ betont Lars Vujtech, Ausbilder für den Bereich KFZ.

Die neuen Räumlichkeiten verfügen derzeit über ein kleines Reifenlager, eine Hebebühne, einer Montagemaschine für Reifen, sowie einer Auswuchtmaschine. Weiterhin befindet sich in der Halle ein Kraftfahrzeug zur praktischen Unterweisung von Lehrinhalten. „In unserer KFZHalle erlernen unsere Jugendlichen erste Schritte bei der Wartung von Kraftfahrzeugen. Zum Beispiel können derzeit eingebaute Fehler in der Fahrzeugelektronik mit Hilfe eines modernen Diagnosegerätes festgestellt und anschließend behoben werden,“ unterstreicht Thorsten Heldt, Ausbilder im KFZ-Bereich.

Einen ganz großen Vorteil in der Erweiterung durch die KFZ-Halle sieht der Greifswalder darin, dass die Auszubildenden auf Ihre Zwischen- und Abschlussprüfungen gezielt und bestmöglich vorbereitet werden können, um dann entspannter an den jeweiligen Prüfungen teilzunehmen. „Wir sind sehr froh, dass wir im letzten Jahr unsere Arbeit in der neuen Ausbildungsstätte aufnehmen konnten. Durch unsere Ausbildungsberufe in der Kraftfahrzeugmechatronik erhöhen wir nicht nur die Praxiserfahrungen, sondern gleichzeitig auch die Chancen auf eine erfolgreiche Integration in den ersten Arbeitsmarkt,“ so Lars Vujtech abschließend. Und die Idee geht auf, die Fertigkeiten der Teilnehmer*innen haben sich kontinuierlich verbessert und die Jugendlichen gehen so viel gestärkter in das Jahr 2023.

Autismusgerechtes BerufsBildungsWerk Du hast eine ASS? Herzlich willkommen!

Das BBW Greifswald ist empfohlen von Autismus Deutschland e.V.

Mehr erfahren...