BerufsausbildungSuche

Unser AngebotFachpraktiker*in Hauswirtschaft

Dauer

36 Monate

Ort

Die arbeitsmarktorientierte und praxisnahe Ausbildung findet in verschiedenen, modernen Versorgungseinrich­tungen (z.B. Ausbildungscafeteria, Tagungs- und Frei­zeitzentrum, Bistro, Gästewohnungen) auf dem Gelände des BBW Greifswald statt.

Berufsschule

Berufliche Schule des Landkreises Vorpommern­ Greifswald in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald, Nebenstelle BBW Greifswald

Berufsbild und Ausbildung

Fachpraktiker*in für Hauswirtschaft ist ein Ausbildungs­beruf für Menschen mit Behinderung. Die Ausbildung ori­entiert sich am anerkannten Ausbildungsberuf Hauswirt­schafter*in.
(Quelle: Bundesagentur für Arbeit)

Sie bietet die Aufstiegsmöglichkeit zum/zur Hauswirtschafter*in.

Ausbildungsinhalte
  • Arbeitsschutz, Umweltschutz und Hygiene, Arbeitsgestaltung, Arbeitsplanung und Arbeitsorganisation
  • Qualitätssichernde Maßnahmen
  • Verpflegung und Service
  • Textilreinigung, -pflege und Service
  • Hausreinigung und Service, Wohn- und Funktionsbereiche gestalten betriebsspezifische Dienstleistungen,
  • Informations- und Kommunikationssysteme
  • Dienstleistungs- und kundenorientiertes Handeln
Einsatzmöglichkeiten

Die Einsatzmöglichkeiten nach dieser Ausbildung sind vielfältig. In Hotels, Gaststätten (im Service, am Büffet, im Housekeeping) sowie in Alten- und Pflegeeinrichtungen bieten sich verschiedene Perspektiven.

Voraussetzungen
  • Gut entwickelte Grob- und Feinmotorik, gute körperliche Leistungsfähigkeit
  • Teamfähigkeit, Flexibilität
  • Akzeptanz der Hauswirtschaft als Dienstleistungsberuf
  • Freundliches Auftreten, gepflegtes Äußeres, gute Umgangsformen
  • Ausdauer bei wechselnder und monotoner Arbeit
Praktikum und Prüfung
  • Mehrmaliger Einsatz in Wirtschaftsunternehmen
  • Jobfindungspraktikum zum Erwerb von Zu­satzqualifikationen und Festigung der Kompeten­zen zur Verbesserung der Vermittlungschancen
  • Zwischenprüfung nach der Hälfte der Ausbil­dungszeit
  • Abschlussprüfung zum Ende der Ausbildung vor dem Landesamt für Landwirtschaft, Lebensmittelsicherheit und Fischerei Mecklenburg-Vorpommern (LALLF)