BerufsausbildungSuche

Unser AngebotKraftfahrzeugmechatroniker*in - Motoradtechnik

Dauer

42 Monate

Ort

Die arbeitsmarktorientierte und praxisnahe Ausbildung findet in modernen Werkstätten statt.

Berufsschule

Berufliche Schule des Landkreises Vorpommern­ Greifswald in der Universitäts- und Hansestadt Greifswald

Berufsbild und Ausbildung

Wartung, Instandhaltung und das Prüfen komplexer fahrzeugtechnischer Systeme gehören zu den Haupt­aufgaben von Kraftfahrzeugmechatronikern*innen. Zudem rüsten sie Pkws mit Sonderausstattungen sowie Zusatzeinrichtungen aus und verfügen über Fachwissen in Sachen Fahrzeugzubehör. Durch ständi­ge Weiterbildung bleiben sie auf dem aktuellen Stand der Technik.
(Quelle: Bundesarbeitsgemeinschaft der Berufsbildungswerke)

Ausbildungsinhalte
  • Planen und Vorbereiten von Arbeitsabläufen sowie Kontrollieren und Bewerten der Arbeitsergebnisse
  • Messen und Prüfen an Systemen
  • Betriebliche und technische Kommunikation
  • Kommunikation mit internen und externen Kunden
  • Bedienen von Fahrzeugen und Systemen,
  • Warten, Prüfen, Bedienen und Einstellen von Fahrzeugen und Systemen sowie von Betriebseinrichtungen
  • Montieren, Demontieren und Instandsetzen von Bauteilen, Baugruppen, Kraftfahrzeugen, deren Systemen, Baugruppen und Bauteilen
  • Diagnostizieren von Fehlern, Störungen und deren Ursachen sowie Beurteilen der Ergebnisse
  • Aus-, Um- und Nachrüsten, Diagnostizieren, Instandhalten
  • Untersuchen von Kraftfahrzeugen nach straßen­verkehrsrechtlichen Vorschriften
  • Metallgrundausbildung
  • Zusatzqualifikationen: E-Grundlehrgang, Dreher­lehrgang, MAG-Schweißen
Einsatzmöglichkeiten

Einsatzmöglichkeiten ergeben sich in der Kfz-Branche oder auch bei Unternehmen mit eigenem Fuhrpark.

Voraussetzungen
  • Abstrakt-logisches und rechnerisches Denken
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
  • Körperlich schwer belastbar
  • Handwerkliches Geschick und technisches Verständnis
  • Rechenfertigkeiten, Kommunikationsfähigkeit
Praktikum und Prüfung
  • Mehrfacher Einsatz in Wirtschaftsunternehmen
  • Jobfindungspraktikum zum Erwerb von Zusatzqua­lifikationen und Festigung der Kompetenzen zur Verbesserung der Vermittlungschancen
  • Zwischenprüfung vor dem Ende des  2. Ausbildungsjahres
  • Gesellenprüfung am Ende der Ausbildung vor der Handwerkskammer