Slogan: Chancen aus Bilder

Was ist ein BerufsBildungsWerk?

Wir sind eine Ausbildungseinrichtung für Menschen, die noch keinen Berufsabschluss haben und besondere Hilfe benötigen, um Schwächen abzubauen und eine Eingliederung in das berufliche und gesellschaftliche Leben zu bewältigen.


Wie kann ich mich auf eine Ausbildung vorbereiten?

Durch Kennenlernen und Ausprobieren einzelner oder mehrerer Berufsfelder in
zeitlich und inhaltlich unterschiedlich gegliederten Angeboten:

  • Arbeitserprobung
  • Berufsfindung
  • verschiedene berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen
  • medizinische Belastungserprobung

Wann geht's los?

Die Ausbildung beginnt immer Anfang September eines jeden Jahres und läuft in der Regel über 3 Jahre.


Welche Unterstützung kann ich erhalten?

  • individuellen Förder- und Stützunterricht,
  • spezielle medizinische Betreuung durch Ärzte/-innen, Krankenschwestern/-pfleger, Physiotherapeuten/-innen, Ergotherapeuten/-innen
  • sozialpädagogische Betreuung
  • psychologische Begleitung
  • individuelle Angebote im Lernzentrum
  • während und nach einer Ausbildung - Betreuung durch den Integrationsdienst des BBW

Welche Freizeitmöglichkeiten habe ich?

im Freizeitzentrum:

  • künstlerisches Gestalten,
  • technische Arbeitsgemeinschaften,
  • Cafeteria, Musikstudio und vieles mehr

im Sportzentrum:

  • Trendsportarten, Gymnastik, Fitnessbereich,
  • Großsporthalle mit nahe gelegener Schwimmhalle

in der Nähe:

  • Badestrand, Wassersport, Angeln
  • Universitätscampus, Innenstadt

Wo kann ich wohnen?

  • in zentraler Lage der Stadt Greifswald
  • neben den Freizeit- und Ausbildungsstätten
  • in modernen Ein- und Zweibettzimmern mit Dusche, Telefon und Internetzugang (rollstuhlgerecht)
  • in einem Wohnhaus für Menschen mit schweren Behinderungen
  • nach Bedarf: in Sonderwohnformen

Was muss ich jetzt tun?

  • Der Weg zu uns führt über die Agentur für Arbeit, eine Berufsgenossenschaft oder eine Versicherung (Rehabilitationsträger).
    Die Anmeldung im BBW erfolgt durch die Berufsberatung des Rehabilitationsträgers.
  • Dort wird Ihr Antrag angenommen und Sie werden ausführlich beraten.
  • Der gemeinsam erarbeitete Eingliederungsvorschlag wird an unser BerufsBildungsWerk weitergeleitet.
  • Die Finanzierung der jeweiligen Maßnahme trägt die Agentur für Arbeit bzw. andere Rehabilitationsträger.

 

Haben Sie noch Fragen? Rufen Sie uns doch einfach an oder schreiben uns!