Slogan: Chancen aus Bilder

„Touchpen statt Füllerkleckse“

3. Medienfachtag im BerufsBildungsWerk Greifswald

Greifswald. Mehr als 80 interessierte Gäste folgten der Einladung des BerufsBildungsWerk Greifswald und der Wirtschaftsakademie Nord zum 3. Medienfachtag, darunter Lehrer, Sozialpädagogen, Mitarbeiter von Beratungsstellen, Erzieher, Schüler und Ausbilder aus ganz Mecklenburg-Vorpommern.

Der mitreißende Vortrag von Prof. Dr. Franz Josef Röll von der Hochschule Darmstadt zum Thema „Spannungsverhältnis von formaler Bildung und informeller Medienbildung“ begeisterte die Zuhörerschaft sichtlich und verdeutlichte die inhaltliche Breite der Thematik des Fachtages. „Nicht der Lehrende, sondern der Lernende steht im Mittelpunkt der didaktischen Bemühungen. Damit einher geht eine Veränderung der Rolle des Pädagogen. Sie werden zu Coaches, Mentoren oder zu Navigatoren des Lernprozesses,“ so Professor Röll. Wissenschaftliche Erkenntnisse seiner Hochschularbeit verknüpfte  er mit  einigen seiner vielseitigen, anschaulich dargestellten Praxiserfahrungen - damit war der Vortrag mit Sicherheit ein Höhepunkt des Tages.

Der Vortrag von Prof. Dr. Roland Rosenstock und Anja Schweiger gab Einblicke in die Medien-Netzwerkarbeit unseres Bundeslandes. Beide stellten die medienpädagogische Arbeit in Schulen und Kindertagesstätten vor.

Acht Workshops am Nachmittag zu verschiedenen Themen z.B. „Gewalt und Medien“, „Medienscouts in MV“ sowie auch Angebote der Computerspielschule, gaben die Möglichkeit für tiefergehende Gespräche, angeregte Diskussionen und für die eigene Netzwerkarbeit.

Im Ergebnis  konnten Organisatoren, Referenten und Gäste übereinstimmend  feststellen, dass ihre Erwartungen zum inhaltlichen Diskurs erfüllt wurden und die Thematik aktueller  nicht sein kann.