Greifswalder 3-Phasen-Modell
Suche über BBW.de
Suche

Links zu wichtigen Informationen

Sie befinden sich hier

Das Greifswalder 3-Phasen-Modell

Bundesweit einmalig, Vorbild und Ansporn für andere - die Partnerschaft des Universitätsklinikums Greifswald, der BDH-Klinik Greifswald und unseres BerufsBildungsWerkes

Patienten mit akuten Hirnschädigungen oder bleibenden chronischen Behinderungen benötigen besondere Hilfestellungen bei der Rückkehr in Beruf und Alltag. Bei Schlaganfällen oder Schädelhirntraumata bedarf es einer schnellen Rettungs- und medizinischen Versorgungskette, um Lebensgefährdungen abzuwenden und die Schädigungen der Organe und des Nervensystems zu minimieren.

Schon in der Phase schwerster neurologischer Erkrankung ist die frührehabilitative Orientierung bedeutsam. Oftmals werden bereits in dieser Zeit wichtige Weichen gestellt, die den erfolgreichen Krankheitsverlauf wesentlich mitprägen.

Nur im engen interdisziplinären Austausch zwischen Akutklinik, Rehabilitationsklinik und Einrichtungen der beruflichen Rehabilitation kann eine zielgenaue Heilbehandlung erfolgen.

Der Ansatz der institutionsübergreifenden Patientenversorgung lässt sich optimal dort verwirklichen, wo durch die örtliche Struktur bereits eine Vernetzung vorgegeben ist. Im Rahmen des Greifswalder 3-Phasen-Modells ist dies in einmaliger Weise der Fall.

Das Universitätsklinikum Greifswald, die BDH-Klinik Greifswald GmbH und das Berufsbildungswerk (BBW) befinden sich in Greifswald in unmittelbarer räumlicher Nähe zueinander und sind in Kooperation für Patienten nach Hirnverletzungen tätig.

Die Erstversorgung findet im Universitätsklinikum statt. Kurz darauf setzt die Frührehabilitation in der BDH-Klinik Greifswald an, die nach erfolgreichem Verlauf im Berufsbildungswerk fortgeführt wird. Patienten, die in der BDH-Klinik Greifswald noch stationär behandelt werden, können im BBW bereits erste berufsvorbereitende Maßnahmen beginnen. Der Übergang in die berufliche Rehabilitation ist fließend.

Das Greifswalder 3-Phasen-Modell zeigt, wie "Schnittstellen-Probleme" strukturell vorbildlich gelöst werden können.

Durch die enge strategische Verzahnung von Akutversorgung, Frührehabilitation und beruflicher Rehabilitation gestaltet sich der Rehabilitationsweg in erster Linie für Patienten sehr effektiv. Andererseits profitieren auch Krankenkassen und Unfallversicherungen davon. Die abgestimmte Vorgehensweise vermeidet Reibungsverluste und reduziert Mehrkosten.

Das Greifswalder 3-Phasen-Modell ist daher ein Erfolgskonzept, das von Patienten und Angehörigen, den beteiligten Einrichtungen und Kostenträgern sehr geschätzt wird. Als "Ausgewählter Ort im Land der Ideen“ ist die bundesweit einzigartige Partnerschaft  2009 Teil der Veranstaltungsreihe "365 Orte im Land der Ideen" gewesen. Das zukunftsorientierte Projekt hat somit Vorbildwirkung und ist Ansporn für andere.

Aktuelles

Aktuelles

22. August 17
BerufsBildungsWerk begrüßt WM-Medaillengewinnerin Lindy Ave
24. Juli 17
Zweite WM-Medaille für Lindy Ave
20. Juli 17
Von Greifswald nach Nuthetal und auf die Insel Rügen

Stellenangebote

Stellenangebote

Berufseinsteigern, Quereinsteigern wie auch erfahrenen Fachkräften bieten wir individuelle Entwicklungsmöglichkeiten. Bewerben Sie sich!  weiterlesen

Ihre Ansprechpartner

Ihre Ansprechpartner

BerufsBildungsWerk Greifswald
Tel.: 03834 873-0
mail(at)bbw-greifswald.de

Ihre Ansprechpartner/innen

Landesleistungszentrum:

Landesleistungszentrum

Tochtergesellschaft:

NBS Greifswald

Auszeichnungen:

Wirtschaftsakademie Nord:

WA Nord Logo